#11 - Wie war das vergangene Schuljahr?

 

Hitzewelle, nur noch zwei Wochen bis zu den Zeugnissen – das Schuljahr ist für die meisten Schülerinnen und Schüler gelaufen. Damit beginnt dann eine Leerlauf-Phase, in der noch keine Ferien sind, aber auch nichts mehr ansteht, was wirklich dringend ist. Gerade bei den Temperaturen wäre man dann lieber im Freibad im Wald oder in einem schattigen Eiscafé … und wenn es ganz doof läuft, hat man als Schüler dann nachmittags noch einen Nachhilfetermin, obwohl doch gar keine Arbeit mehr ansteht!

Pure Zeitverschwendung? Reine Schikane? … Natürlich gibt es immer irgendwelche Inhalte, die noch nicht ganz sitzen und die man nochmal wiederholen könnte. Aber bei vielen Schülerinnen und Schülern lässt die Aufnahmefähigkeit nach dem langen Schuljahr und bei den sommerlichen Temperaturen das gar nicht mehr zu.

Deswegen bin ich im Laufe der Zeit dazu übergegangen, die Termine in den letzten zwei Wochen vor den Ferien meist nicht für fachliche Inhalte, sondern für eine gemeinsame Reflexion zu nutzen.

 

Vielleicht hast Du ja einmal Lust, über die folgenden Fragen ein wenig nachzudenken und Dir am besten auch ein paar Notizen zu machen:

 

  • Was hast Du dieses Schuljahr eigentlich gelernt? Was davon könnte wichtig für das nächste Schuljahr sein?
  • Wie ist es insgesamt gelaufen? Worauf bist Du stolz, wo lief es nicht so optimal? Hast Du Deine Ziele erreicht? Wenn ja, wie hast Du das geschafft? Wenn nein, was hat gefehlt?
  • Welche Konflikte gab es? Wie hast Du sie gelöst oder wie könntest Du im nächsten Schuljahr dazu beitragen sie zu lösen?


Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie schnell sich dann ein „lästiger Termin“ in ein sehr produktives Gespräch verwandelt. Zum Abschluss des Schuljahres sind die Themen noch viel präsenter als nach sechs Wochen Ferien – und ein kurzes Einnehmen der Vogelperspektive vor der Sommerpause trägt oft dazu bei, dass der Start ins neue Schuljahr nicht nur ein „Weiter so wie bisher“ ist.