#41 - Wie motiviere ich mich zu mehr Ausdauer?

 

Kommt es Dir auch momentan so vor, als ob es immer heißt: „Noch ein bisschen durchhalten!“ … sich aber das „bisschen“ mittlerweile wie ein 10-Meter-langes Kaugummi hinzieht? Da sind dann obige Worte von Wilhelm Busch auch nur ein schwacher Trost … denn wer weiß schon, wann endlich dieses „später“ ist?

Wie kannst Du Dich also trotzdem zu noch etwas mehr Ausdauer motivieren?

 

1.) Zurückblicken, was Du schon alles erreicht hast. Versetz Dich mal in die Zeit von vor einem Jahr zurück. Wie war es damals, als das Coronavirus gerade nach Deutschland kam? Hättest Du gedacht, dass Du ein ganzes Jahr lang mit so vielen Einschränkungen zurecht kommen würdest, es schaffst, Dich an neue Regeln zu gewöhnen und ständig aufs Neue zu improvisieren? Wie ist Dir das bisher gelungen und was davon schaffst Du auch locker noch etwas länger?

 

2.) Such Dir die Belohnungen unterwegs. Wenn wir zu sehr auf eine Belohnung für all unsere Mühen warten, dann hängen wir die Messlatte ziemlich hoch. Wie toll soll denn die Party werden, die das ganze letzte Jahr vergessen macht?! Was kannst Du stattdessen jetzt schon im Rahmen des Erlaubten tun, was Dich für Deine Anstrengungen ein bisschen belohnt?

 

3.) Nimm es mit Humor. Wo viel improvisiert werden muss, passieren naturgemäß auch Fehler. Viele der aktuellen Regelungen – ob in der Schule oder für uns alle – sind wirklich nicht immer verständlich und teilweise etwas widersprüchlich. Hier hast Du aber immer die Wahl, ob Du Dich darüber aufregen möchtest oder ob Du eher darüber schmunzeln möchtest. Das letztere dürfte auf Dauer jedenfalls gesünder sein ...

 

4.) Mach's wie Beppo. Wenn es um Ausdauer geht, wird immer wieder Beppo Straßenkehrer aus dem Buch „Momo“ von Michael Ende als Beispiel genommen. Zurecht – denn eine Straße kehrt man am besten Schritt für Schritt und Besenstrich für Besenstrich. Natürlich macht das nicht immer Spaß, aber wenn man zu oft nach vorne schaut, wie weit es denn noch ist, macht es noch weniger Spaß.

 

Also wenn Du es schaffst, einfach immer nur einen Schritt nach dem nächsten zu machen, dann ist es eigentlich auch egal, ob die Straße kürzer oder länger ist oder – um zu Wilhelm Busch zurückzukommen – ob die Belohnung für die Ausdauer früher oder später kommt. Sie kommt bestimmt irgendwann … und vielleicht ja dieses Mal überraschenderweise sogar früher als später.