#43 - Fünf Fragen zum Frühling

 

Der Frühling ist ja so herrlich metaphorisch - Neubeginn, Wachstum, Veränderung ... gerade weil wir nach wie vor mit vielen Einschränkungen leben und sich bei der Corona-Situation immer noch nicht die erhoffte Kehrtwende zeigt, kann es hilfreich sein, sich dem zuzuwenden, was sich gerade sehr schnell verändert, und sich davon inspirieren zu lassen.

Vielleicht hast Du ja am Wochenende Lust und Zeit, einfach den Garten oder die Natur zu betrachten und Dir Fragen der folgenden Art zu stellen:

➡️ Wo findet bei Dir gerade Wachstum statt und in welcher Phase befindest Du Dich?

➡️ Wenn Du (inneren) Frühjahrsputz halten würdest, was möchtest Du als erstes entsorgen? Wo soll das hin? Was kommt stattdessen?

➡️ Wenn Du eine Blume wärest, welche Farbe hättest Du? Welchen Standort? Bräuchtest Du viel Zuwendung oder kommst Du auch alleine klar?

➡️ Was bringt Dich zum Aufblühen? Für wen blühst Du auf?

➡️ Wo ist eigentlich der Winter hingegangen, wenn es Frühling wird? Wo war der Frühling in den letzten Monaten?

Bei solchen Fragen geht es weniger ums Analysieren und schon gar nicht ums Beantworten im Sinne von "richtig" oder "falsch". Lass sie einfach ein bisschen wirken und schau, welche Impulse kommen. Oder Du schaust einfach nur so den Blumen beim Wachsen zu ... das ist auch eine tolle Übung.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Osterferienbeginn! 🐣🐇