Strafen bei schlechten Zeugnisnoten?

Morgen gibt es hier in NRW Halbjahreszeugnisse ... und bei vielen Schülerinnen und Schülern steigt die Sorge, welche Strafen sie erwarten, wenn sie z.B. zwei Mangelhaft mit nach Hause bringen 😥 ... Handy oder Playstation weg, Ausgehverbot, kein Fußball mehr - es gibt leider viele (verzweifelte) Versuche, das Kind zum Lernen zu animieren.

Aber ganz ehrlich ... treiben wir mehr Sport, wenn uns jemand das Fernsehen verbietet, essen wir gesünder, wenn uns jemand das Handy wegnimmt? Klar rauben Handy oder Playstation Zeit, die prima fürs Lernen verwendet werden könnte, aber ein Verbot steigert nicht gerade die Lernmotivation. In vielen Fällen wird dann gelernt, um wieder ans Handy zu dürfen und nicht, um dauerhaft bessere Noten zu schreiben. Oder es wird viel Energie darauf verwendet, Verbote zu umgehen anstatt sich mit dem Lernen zu beschäftigen.

Also, was dann? Viel wichtiger finde ich es, gemeinsam nach Strategien zu suchen. "Mehr lernen" und "bessere Noten" kommen nicht von alleine, nur weil durch ein Verbot plötzlich mehr Zeit dafür da ist.

Wie genau soll mehr gelernt werden? Wie können Lernzeiten gestaltet werden, dass auch was dabei rumkommt? Was funktioniert denn bisher schon ganz gut, was kann ausgebaut werden? Wie machen die anderen das? Hier nachzuhaken, ohne von außen mit Ratschlägen oder gar Verboten zu kommen, bewirkt oft erstaunliche Dinge

Ich freue mich immer ganz besonders, wenn ein Schüler von sich aus zögerlich mit der Idee kommt, das Handy mal auf offline zu stellen oder überlegt, dass alles am Tag vor der Arbeit zu lernen, wirklich nicht optimal ist. Klar kann man das auch zu erzwingen versuchen, aber dann ist es eben nicht die Eigenmotivation des Schülers - und damit auch nicht so tragfähig.